Wildwasser > Aktuell > News

Bündnis gegen Folter in der Psychiatrie

Die unterzeichnenden Organisationen

  • haben zur Kenntnis genommen, dass der Sonderberichterstatter über Folter des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte, Juan E Méndez, in der 22. Sitzung des "Human Rights Council" am 4. März 2013 Zwangsbehandlung in der Psychiatrie zu Folter, bzw. grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung erklärt hat.
  • unterstützen die Forderung des Sonderberichterstatters, dass "alle Staaten ein absolutes Verbot aller medizinischen nicht einvernehmlichen bzw. Zwangsbehandlungen von Personen mit Behinderungen verhängen sollten, einschließlich nicht-einvernehmlicher Psychochirurgie, Elektroschocks und Verabreichung bewusstseinsverändernder Drogen, sowohl in lang- wie kurzfristiger Anwendung. Die Verpflichtung, erzwungene psychiatrische Behandlung wegen einer Behinderung zu beenden, ist sofort zu verwirklichen und auch knappe finanzielle Ressourcen können keinen Aufschub der Umsetzung rechtfertigen."*

Deshalb fordern wir alle Landes- und den Bundesgesetzgeber auf, alle Sondergesetze, die psychiatrische Zwangsbehandlung legalisieren, sofort für ungültig zu erklären.** Nur so kann kurzfristig die Forderung nach einem absoluten Folterverbot in Deutschland verwirklicht werden. "Das Verbot der Folter ist eines der wenigen absoluten und unveräußerlichen Menschenrechte, ein ius cogens, also eine zwingende Norm des internationalen Rechts."***

Weiter siehe:

http://www.folter-abschaffen.de/

Wildwasser unterstützt den Forderungskatalog des UBSKM zur Verbesserung der Beratungsangebote

Bitte unterstützen auch Sie die Forderungen der Fachberatungsstellen, indem Sie die online Petition unterzeichen:

https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-sexuell-missbrauchte-maedchen-und-jungen-verbessern

Ein Leitfaden für Selbsthilfegruppen

Anlässlich des 30. Gründungsjubiläums der ersten Selbsthilfegruppe für Betroffene sexueller Gewalt in der Kindheit, aus welcher heraus Wildwasser Berlin entstand, haben wir uns entschieden, den Selbsthilfeleitfaden des Projektes zu überarbeiten und neu aufzulegen.

Dabei zeigte sich, dass vieles von dem was vor 30 Jahren in der Selbsthilfearbeit grundlegend wichtig war, auch heute noch Gültigkeit hat, anderes wiederum entwickelte sich weiter oder wurde verworfen. Aber auch das hier formulierte wartet darauf, weiter gedacht und diskutiert zu werden um damit die Möglichkeiten in der autonomen Selbsthilfearbeit reicher zu machen.   

Ein Leitfaden für Selbsthilfegruppen Download

für niko aus der wildwasser-selbsthilfe

 

„unfähig aufzustehen, ans bett gefesselt, überlasse ich mich den launen meines gedächtnisses und sehe mich als kind…“ - und dass es nicht lohnt sich zu töten, denn man töte sich immer zu spät…*

du hast sehr ähnlich gesprochen als du anriefst.

jetzt hast du diesen moment gewählt zu gehen.

sehr traurig sind wir über deinen tod und wütend über die macht all derer, die dich misshandelten.

wir denken an dich und winken dir

*e.m.c.

Franco-deutscher Menschenrechtspreis für Aguas Bravas Nicaragua

Eine sehr erfreuliche  Nachricht: Aguas Bravas Nicaragua hat den Franco-deutschen Menschenrechtspreis für Nicaragua gewonnen! Er wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Im 5. Jahr seit Gründung hat ABN mit dieser Auszeichnung eine deutliche Anerkennung für ihre Pionierarbeit erfahren.

Wir freuen uns mit unseren Kolleginnen!

Brief von Brigitte Hauschild

Das FrauenNachtCafé sucht neue Räume!

Räume gesucht!

Das FrauenNachtCafé, die nächtliche Krisenanlaufstelle für Frauen von Wildwasser e.V., sucht neue Räume - gerne in Mitnutzung mit anderen Projekten.

In unseren Öffnungszeiten (Mittwoch, Freitag und Samstag 20:00 – 2:00 Uhr) brauchen wir zwei Aufenthaltsräume, ein Büro, ein Beratungszimmer und eine Küche. Tagsüber ist eine gemeinsame Nutzung mit anderen Projekten möglich. Innenstädtische, verkehrsgünstige Lage erforderlich, Barrierefreiheit (EG, VH) erwünscht.

Angebote bitte an: frauennachtcafe@wildwasser-berlin.de

Aguas Bravas Nicaragua erhält Menschenrechtspreis!

Eine sehr erfreuliche  Nachricht: Aguas Bravas Nicaragua hat den Franco-deutschen Menschenrechtspreis für Nicaragua gewonnen! Er wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Im 5. Jahr seit Gründung hat ABN mit dieser Auszeichnung eine deutliche Anerkennung für ihre Pionierarbeit erfahren.

Wir freuen uns mit unseren Kolleginnen!

Stellungnahme DGfPI - BZgA Initiative

Wildwasser e.V. unterstützt die Stellungnahme  der DGfPI.

Presseerklärung

Nur wer nicht mit dem Rücken an der Wand steht, kann anderen den Rücken stärken: Beratung muss ausgebaut und finanziell abgesichert werden.

Am 30.11.2011 legen die drei zuständigen Ministerinnen den redigierten Abschlussbericht des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“ auf der letzten Sitzung des Plenums des Runden Tisches vor.

Die unterzeichnenden Verbände, Fachstellen und Einzelpersonen erkennen an, dass in den letzten 1,5 Jahren - auch beflügelt durch die Expertise der Missbrauchsbeauftragten Frau Dr. Bergmann – viel geleistet und erarbeitet wurde. Bei aller Freude über das Erreichte bleibt aus unserer Sicht folgendes weiterhin anzumerken und im Interesse der Betroffenen sexualisierter Gewalt einzufordern: hier der gesamte Text als PDF zum download

Neu in Veröffentlichungen

Neu in den Veröffentlichungen: Positionspapier Standpunkt von Wildwasser e.V. Berlin zum Umgang von Eltern und Kind bei innerfamiliärem sexuellem Missbrauch oder bei einem entsprechenden Verdacht (Jan. 2011)
Als PDF-Datei zum Download