Navigation

Frauen/ Trans* > Selbsthilfe und Beratung

Selbsthilfe und Beratung

Beratung

»Ich erinnere mich an nichts, aber irgendwie…«
»Ich habe das immer so weggesteckt, aber jetzt kommt das alles wieder hoch…«
»Ich möchte so gerne wieder frei sein…«

So oder ähnlich beginnen viele Gespräche in der Beratungs­stelle. Es geht um die Folgen der, als Mädchen* erlebten, sexuellen Gewalt. Es geht um Erinnerungen, um aktuelle Probleme und Belastungen, um das Ziel, die erlebte sexuelle Gewalt hinter sich zu lassen und darum, welche weiteren Schritte hilfreich sind.

Im Zentrum der Arbeit steht der jeweilige Mensch mit seinen ganz individuellen Fähig­keiten und Potentialen.

Ziel der Beratungs­arbeit ist, dass alle zu ihrem eigenen Sprechen über die sexuelle Gewalt finden und es geht um das Auf­finden der eigenen Handlungs­­mög­lich­keiten und Handlungs­spielräume, um ein Weg­bewegen von Passivität, Ohn­macht und Ausge­liefertsein.

Selbsthilfegruppen

In einer Selbsthilfegruppe zu arbeiten bedeutet, sich aus der Isolation heraus zu begeben und in Aus­tausch zu treten mit anderen Betroffenen. Die Gruppe bietet die Möglichkeit, Themen, die in Zusammen­hang mit der erlebten Gewalt auf­tauchen, in der Gruppe zu besprechen. Sie bietet die Möglich­keit, sich gegenseitig zu bestätigen und Unter­schiede zu erkennen. Und sie bietet die Möglichkeit das eigene Verhalten im Gruppen­prozess zu überprüfen und Alter­nativen auszuprobieren z.B. in Bezug auf

  • Sich Raum nehmen;
  • Konflikte austragen;
  • Kompromisse aushandeln…;
  • Grenzen setzen.

In der Selbsthilfegruppe können alle Einzelnen Rahmen, Struktur und Inhalte der Gruppe mit­gestalten und lernen, Ver­antwortung für sich und das Geschehen zu über­nehmen.

Wir organisieren die Gruppen­gründung und helfen beim Kennen­­lernen. Dann arbeitet die Selbsthilfe­­gruppe geschlossen und eigen­ständig weiter. Bei Bedarf kommen wir in die Gruppe, um z.B. bei Konflikten zu vermitteln.

Themenzentrierte und angeleitete Gruppenangebote

Wir bieten feste angeleitete Gruppen und offene Gruppenangebote.

In einer festen angeleiteten Gruppe gibt es die Möglichkeit, sich mit einem vorge­gebenen Thema auseinanderzusetzen. Es gibt dazu Anleitung in Form von ver­schiedensten kreativen, kognitiven und systemischen Methoden.

In einem offenen themenbezogenen Gruppenangebot gibt es die Möglichkeit, sich dem Thema sexueller Gewalt und anderen Betroffenen anzunähern.

Unsere aktuellen Gruppenangebote sind hier zu finden