Wildwasser > Aktuell > Artikel

Wichtiges Signal für Betroffene und Unterstützer*innen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am 04.06.2021 mit Betroffenen und Fachberatungsstellen Wildwasser e.V. und Hilfe-für- Jungs über Unterstützung nach sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend

tl_files/wildwasser/Bilder/2021/Bundespraesident-Steinmeier-zu-besuch-bei-Wildwasser-kl.jpg(Bildquelle Bundesregierung/Steins /Bundespresseamt/Steins)

Als Kind oder Jugendliche*r sexualisierte Gewalt zu erfahren ist eine erhebliche Lebensbelastung. Aber natürlich gibt es ein Leben mit, nach und jenseits der Gewalt. Besonders wichtig ist dabei kompetente Unterstützung, die auf individuelle Bedarfe und Lebenswege eingeht. Dieses Thema stand im Mittelpunkt einer Begegnung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend und Vertreter*innen von spezialisierten Fachberatungsstellen Irina Stolz (Wildwasser) und Lukas Weber (Hilfe-für-Jungs).

Am 04.06.2021 besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Fachberatungsstellen Wildwasser Berlin und HILFE-FÜR-JUNGS e.V. sowie ihre Bundeskoordinierung, die BKSF. Es gab ein gemeinsames Fachgespräch, das in den Räumen von Wildwasser stattgefunden hat.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass der Bundespräsident den Kontakt mit Betroffenen von sexualisierter Gewalt gesucht hat. Es ist ein wichtiges Signal, wenn sich das Staatsoberhaupt mit den Erfahrungen und Perspektiven von Betroffenen auseinandersetzt. Und es freut uns auch, dass die Arbeit der Fachberatungsstellen gewürdigt wird, die seit immerhin bald 40 Jahren Betroffene unterstützen und begleiten.“ sagt Katrin Schwedes von der BKSF – Bundeskoordinierung Spezialisierter Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend. Aber auch, dass viele Fachberatungsstellen chronisch unterfinanziert sind, einige ihre Mitarbeiter*innen nicht angemessen bezahlen können und fast alle auf Spenden angewiesen sind. Der Besuch des Bundespräsidenten könnte ein Signal in eine andere Richtung setzen.

Dass die Begegnung in den Räumen von Wildwasser Berlin stattfand, der ersten Fachberatungsstelle Deutschlands, erscheint Irina Stolz besonders bedeutsam: „Es waren Betroffene aus der feministischen Bewegung und der Selbsthilfe, die in den 1980er Jahren dafür gekämpft haben, dass sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen zum gesellschaftlichen Thema wurde. Sie haben das Tabu gebrochen, haben diese Gewalt gegen viele Widerstände ans Licht geholt. Und sie haben auch die ersten Fachberatungsstellen gegründet, um Andere zu unterstützen. Wildwasser Berlin ist eine davon.“ Ihre Kollegin Dorothea Zimmermann ergänzt sie: „Seit dieser Zeit hat sich viel getan. Aber es gibt noch so viele Baustellen. Immer noch erfahren Betroffene viel zu wenig gesellschaftliche Solidarität. Ihnen wird nicht geglaubt oder sie werden auf einen Opferstatus reduziert. Wir in den Fachberatungsstellen wissen genau: es gibt ein Leben nach der Gewalt. Wichtig ist vor allem, dass Betroffene Anerkennung und passende Unterstützung erfahren. Deswegen arbeiten wir mit einem klaren parteilichen Ansatz.“

Anders als Wildwasser Berlin richtet sich HILFE-FÜR-JUNGS e.V. an männliche Betroffene und hat einen großen Schwerpunkt auf aufsuchender Arbeit. Wie vielen Fachberatungsstellen ist ihnen Niedrigschwelligkeit besonders wichtig. „Wir gehen dahin, wo gewaltbetroffene Jungen* sind, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Und wir gehen auch mit in ihre Lebenswelten, um sie in der bestmöglichen Art und Weise unterstützen zu können,“ sagt Lukas Weber. „Ich denke, dass es das ist, was spezialisierte Fachberatung ausmacht. Wir verstehen die Dynamiken und Strukturen, die sexualisierte Gewalt begleiten und das Sprechen darüber so schwermachen können. Für uns steht die Selbstbestimmung von Betroffenen im Mittelpunkt. Wir begleiten, stabilisieren und unterstützen dort, wo es gerade wichtig ist, wo es gebraucht wird. Das können Beratungen sein, Alltagsunterstützung, die Begleitung bei Behördengängen oder Anderes.“


https://www.youtube.com/watch?v=8KlCtB4YCdc

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-interview/audio-kindesmissbrauch-verantwortung-der-gesellschaft-100.html

Zurück