Wildwasser > Aktuell > Artikel

Die Berliner EHS-Beratung zum "Fonds sexueller Missbrauch" ist in die Räume des FrauenNachtCafés gezogen

Seit Mitte August ist die Beratung zum Fonds „Sexueller Missbrauch“ des ergänzenden Hilfesystems (EHS) in den Räumen des FrauenNachtCafés von Wildwasser e.V. in der Mareschstraße 14 in Neukölln zu finden.


Betroffene von sexualisierter Gewalt in ihrer Kindheit und Jugend können beim Fonds „Sexueller Missbrauch“ einen Antrag stellen. Beantragt werden können Leistungen, die die Folgen der Gewalt lindern können. Die EHS-Beratung unterstützt und berät, wie ein Antrag gestellt werden kann und welche Voraussetzungen zu beachten sind.

 

Um einen Antrag stellen zu können, muss:

- die Gewalt in Deutschland (BRD oder DDR) vor dem 30. Juni 2013 geschehen sein,

- die betroffene Person muss minderjährig gewesen sein,

- und die gewaltausübende Person muss entweder aus dem (im weitesten Sinne) familiären Umfeld gestammt haben oder aber als Angestellter einer staatlichen Institution (Schule, Kindergarten etc.) aufsichtspflichtig gewesen sein.

 

Die Bearbeitungszeit der Anträge beträgt ca. 12 bis 16 Monate.

 

Es können Leistungen wie Psychotherapien (auch solche, die die Krankenkasse nicht oder nicht mehr zahlt), Fortbildungen etc. beantragt werden. Pro Person beträgt die beantragbare Summe maximal 10.000 Euro. Prinzipiell ist alles beantragbar, was Folgen der Gewalt lindern kann.

 

Erreichbar ist die EHS-Beratung von Wildwasser e.V. im FrauenNachtCafé per Mail unter ehs@wildwasser-berlin.de und montags zwischen 16 und 18 Uhr telefonisch unter 030/ 695 17 917. Das Angebot steht allen Geschlechtern offen.

 

Als neues Angebot findet vorerst bis Ende des Jahres 2017 derzeit alle zwei Wochen mittwochs eine offene Sprechzeit der EHS-Beratung zwischen 19.00 und 20.30 Uhr im FrauenNachtCafé statt, zu der Personen ohne Termin zu einer Kurzberatung vorbeikommen können. Die offene Sprechzeit ist offen für Frauen*, Trans- und Inter-Personen. Die vorläufigen Termine sind jeweils Mittwoch, 30.8. (Termin entfällt krankheitsbedingt), 13.9., 4.10., 18.10., 1.11., 15.11., 29.11. und 13.12.2017.

 

Die Berliner EHS-Beratung besteht aus der Beratung bei Wildwasser e.V., angesiedelt beim FrauenNachtCafé in der Mareschstraße 14, 12055 Berlin in Kooperation mit Tauwetter e.V. mit eigener Beratungsstelle in der Gneisenaustraße 2A, 10961 Berlin. Bei beiden Trägern können Termine vereinbart werden. Die Beratungsstellen werden von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finanziert.

 

Die EHS-Beratung bei Tauwetter e.V. ist erreichbar unter ehs@tauwetter.de und telefonisch dienstags 16.00 bis 18.00 Uhr und donnerstags 17.00 bis 19.00 Uhr unter 030/816 19 114. Das Angebot steht allen Geschlechtern offen.

 

Der Schwerpunkt des Arbeitsbereiches der EHS-Beratungen bei Wildwasser e.V. und Tauwetter e.V. liegt bei der Beratung von Betroffenen, die im institutionellen Bereich sexualisierte Gewalt erfahren haben. Betroffene, die in der Familie sexualisierte Gewalt erfahren haben, können sich auch an uns wenden. Weitere Beratungsstellen bundesweit finden sich hier: http://www.fonds-missbrauch.de/?18

Zurück